Babybauchbilder selbst gemacht – Step by Step Anleitung

Vorbereitungen für den Babybauchshooting

Überlege dir welche Fotos Du von deinen Babybauch gerne hättest. Draußen in der Natur, in der Wohnung, mit oder ohne Partner. Bei all den Überlegungen : Nimm Dir im Vorfeld etwas Zeit, um Dein Shooting zu planen. Eine gute Planung ist die halbe Miete!

Bevor Du Babybauchfotos machst, …

… solltest Du Dir ein paar Fragen stellen:

  • Möchtest Du ein einzelnes Shooting machen oder möchtest du die Schwangerschaft über längere Zeit festhalten?
  • Willst Du drinnen oder draußen fotografieren?
  • Welche Art Fotos gefallen Dir?
  • Welche Kamera hast Du zur Verfügung?
  • Welche Requisiten möchtest Du nutzen und welche Outfits?
  • Was musst Du noch besorgen?
  • Willst Du die Fotos allein fotografieren oder benötigst Du Unterstützung?
  • Soll Dein Partner oder weitere Familienmitglieder (Geschwisterkind, Hund) mit auf die Erinnerungsfotos?

Überlege Dir im Vorfeld, welche Accessoires Du nutzen möchtest oder besorgen musst, der Fokus beim Fotografieren liegt jedoch eindeutig auf Deinem Babybauch.

Es gibt eine Menge toller Accessoires, die Du benutzen kannst, wenn Du Deine Babybauchfotos selbst machen möchtest. Folgende Dinge könntest Du zum

Beispiel nutzen:

  • Schals, Tücher, Hüte oder Kappen, Stirnband, Mütze, Strickponchos, Spitze, Tüll, ChiffonBabybbauch-Foto-Kempen-Krefeld-Schwangerschaft-Kerken
  • bodenlange Gardinen, Tages- oder, Strickdecken, weiße oder sehr helle Bettwäsche (für Fotos im Bett),
  • Hocker, Sofa, Stühle, Bett
  • Holzscheiben mit persönlicher Message
  • Blumensträuße oder -kränze (zum Aufsetzen)
  • Farbe für die Haut oder Hautmalstifte, Glitzer, Konfetti,
  • Schnuller, Schnullerkette, gehäkelte Schühchen, Ultraschallbild, Stofftier
  • und so vieles mehr.

 

Überlege Dir, welches Outfit Du anziehen möchtest. Wichtig: Du musst Dich darin wohlfühlen! Vielleicht hast Du Lieblingskleid, ein Hemd oder eine Strickjacke, dass Du während der Schwangerschaft besonders gerne trägst. Egal ob schlicht oder elegant, achte darauf, dass die Muster auf Deinem Outfit nicht zu „wild“ sind, die stehlen Deinem Bauch die Show. Auch Streifen sind nicht optimal. Extra-Tipp: V-Ausschnitt schmeichelt dem Körper mehr als ein Rundhalsausschnitt. Lange Ärmel umschmeicheln mögliche Wassereinlagerung.

Greife auf Farben und Töne zurück, die Dir schmeicheln. Auf einem Familienbild solltet ihr einen einheitlichen Farbstil wählen. Am besten Farben, die zu einer Farbfamilie gehören.

Ausrüstung, die Du für deine Babybauchfotos benötigst:

  • Smartphone oder Kamera
  • Kamera und zur Not auch das Handbuch (falls Du unsicher bist)
  • Stativ mit entsprechender Halterung
  • etwas zu Trinken
  • Accessoires und Requisiten
  • Zeit und Geduld
  • Gut wäre: die beste Freundin oder eine helfende Hand zur Unterstützung
  • Optional: Aufheller (es funktioniert auch ein helles Laken)
  • Ventilator für Wind (falls vorhanden)

Wenn etwas nicht vorhanden ist solltest du einfach bei Freunden nachfragen. Oft stehen die Schätzchen die du benötigt in den Kellern der anderen.

Technik

Kamera

Du benötigst in jedem Fall ein Stativ, egal ob für Dein Smartphone oder für Deine Kamera Selbstauslöser an der Kamera. Es gibt bei fast allen Kameras die Möglichkeit von Selbstauslöser-Modi Intervallaufnahme bzw. Serienaufnahme (mehrerer Bilder hintereinander). Nach 2 Sekunden oder doch lieber nach 5 /10 Sekunden? Wichtig: Hier wird nur ein einzelnes Bild gemacht. Du musst nach einem Foto zurück an die Kamera, um das nächste Foto zu machen. Manueller oder digitaler Selbstauslöser (gekoppelt mit dem Handy). Beide erlauben dir ein Bild auf Knopfdruck zu fotografieren, ohne wieder zur Kamera zu laufen. Tipp: Mache dich im Vorfeld mit der Kamera und den Funktionen vertraut. Nutze das Handbuch! Suche z.B. nach “Intervallaufnahme”, „Serienaufnahme“ oder “Selbstauslösung / Selbstauslöser”. Das Shooting ist damit deutlich entspannter.

Smartphone

Für Smartphones gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Kamera selbst auszulösen. Bei den meisten Smartphone Kamera-App kannst du, wie an einer richtigen Kamera auch, einen Timer einstellen. Dieser löst dann nach zwei, fünf oder zehn Sekunden aus und macht ein Bild. Alternativ kannst Du Dein Handy per Sprachsteuerung mit Siri oder Google steuern um Bilder von Dir und Deinem Babybauch zu machen, getreu dem Motto “Siri, mach ein Selfie!”.  Hinweis: Bei “Mach ein Selfie!” nutzen beide Apps automatisch die Front-Kamera. Appgesteuerter Fernauslöser manuelle Selbstauslöser für Dein Smartphone. Kombigeräte wie z.B. das von CamRanger. Damit kannst Du jede Kamera via Wifi auslösen – unabhängig vom Modell und Hersteller. App- Tipp: Kostenfreie Kamera-Apps z.B. Open Camera. Die App erweitert Funktionen, wie z.B. Geräusch-Auslöser, Sprachauslöser (“Cheese!”), Intervallaufnahmen und erweiterte Timer.

babybauchfotos im transparenten Kleid Studio kempen kerken

Licht

Das schönste Licht fällt am Vormittag und am Nachmittag. Für Bilder in der Wohnung empfehle ich Dir, Dich in der Nähe eines Fensters fotografieren lassen, um besonders viel Tageslicht einzufangen. Mit dem einfallenden Licht kannst Du Deinen Bauch perfekt in Szene setzen. Natürlich kannst Du auch bewusst mit dem Licht spielen. Egal ob Gegenlicht, Morgensonne, Lichtdurchflutetes Fenster oder künstliches Licht. Es gibt viele Möglichkeiten, das Licht einzusetzen. Tipp: Am besten probierst Du vor dem Shooting mal was aus und schaust, was Dir gefällt. Teste auch verschiedene Orte aus und entscheide Dich für drei Favoriten. Diese Bild ist z.B. vor einer großen Terrassentür entstanden.

Belichtung

So belichtest Du Deine Fotos richtig Kamera Du bist ungeübt, dann hilft Dir der Automatik-Modus Probiere auch gerne den Portraitmodus aus. Ein heller Raum mit großen Fenstern reicht meist für eine gute Belichtung Stell den Weißabgleich auf Automatik (außer spät abends) Smartphone Smartphones sind so voreingestellt, dass sie die Belichtung und die Farbtemperatur automatisch an die Verhältnisse angepasst werden Tipp: Verwende möglichst kein Blitzlicht. Tageslicht wirkt natürlicher. Tageslichtvorhänge machen das Licht diffuser und weicher.

Was tun bei wenig Licht?

Bei wenig Licht musst Du andere Einstellungen an Deiner Kamera / Deinem Smartphone vornehmen. Aktiviere den Nacht-Modus Nutze ein Stativ. Hinweis: Bitte bewege Dich langsam vor der Kamera, weil die Belichtungszeiten hier deutlich länger sind. Probiere hier im Vorfeld wieder die verschiedenen Modi aus und schaue, welches Ergebnis die am besten gefällt.

Die Location

Outdoor

Mache Dir vorab ein Bild

Vielleicht kommen Dir und Deinem Partner schon erste Ideen zur Umsetzung, wenn ihr die Location vorab besichtigt. Wenn Du Dein Smartphone dabeihast, kannst Du Dir bereits ein paar Erinnerungen und Ideen festhalten. Tolles Wetter ist: ein bewölkter Himmel. Es entsteht diffuses Licht. Das bedeutet, dass das Licht sehr gleichmäßig ist und wenig bis keine Schatten entstehen. Sonne: Du kannst Deine Fotos im Schatten machen. Im Wald entstehen bei sonnigem Wetter tolle Lichtspiele. Bilder bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang erzeugen immer eine ganz besondere Stimmung. Das Licht ist deutlich wärmer und weicher als zur Mittagszeit. Diese Bild ist im Dezember gegen 15 Uhr – gut 1h vor Sonnenuntergang- entstanden. Im Vorfeld solltest Du Dir einen Plan B überlegen, falls es am Shooting-Tag regnet.

Indoor

Freiraum und Licht sind das A&O

Suche Dir einen freien Platz zum Fotografieren, lasse auch gerne mal ein Möbelstück verschieben. Nutze das Licht! Entweder seitliches oder direktes vor dem Fenster. Direktes Licht: die Kamera zeigt in Richtung Fenster, vor dem Du in einer schönen Pose stehst. Seitliches Licht: Du veränderst Dich nicht, aber die Kamera zeigt nun in Richtung Deines Gesichts und nicht mehr in Richtung Fenster. Als Hintergrund eignen sich am besten helle Wände ohne große Ablenkungen oder bodenlange Gardinen in allen Farben. Achte auf ausreichend Abstand zum Hintergrund. Dadurch verschwimmt der Hintergrund automatisch und Dein Foto erhält mehr Tiefe.

Kleines Licht-1×1 für Innenräume

Mit einer Ausrichtung nach Norden bekommst Du keine direkte Sonneneinstrahlung. Stattdessen ist das Licht den ganzen Tag über gleichmäßig. Bei einer Ausrichtung nach Osten hast Du bis ca. 12 Uhr eine direkte Sonneneinstrahlung, danach hast Du ein gleichmäßiges, helles Licht. Die Ausrichtung nach Süden gibt direkte Sonneneinstrahlung über die Mittagszeit (ca.11-16 Uhr), davor und danach ist es ebenfalls gleichmäßig hell. Direkte Sonneneinstrahlung ab ca. 16 Uhr bis zum Abend hast Du bei einer Ausrichtung nach Westen. Die restliche Zeit überwiegend gleichmäßiges, schönes Licht.

Und los geht’s

Nachdem Du Dich im Vorfeld über so viel informiert hast, muss es jetzt auch losgehen. Nimm Dir jetzt die Zeit und probiere es aus. Du wirst sehen, nach einigen Versuchen werden Deine Ergebnisse immer besser.
Vielleicht kann ich dich ja inspirieren. Hier kommst du zu meinen Schwangerschaftsbildern.

Babybauchbilder jeden Monat

Bleibe Deinem Stil treu Gerade am Anfang der Schwangerschaft sollte man ein Outfit wählen, was mitwachsen kann, so kann man das Fortschreiten der Schwangerschaft erkennen. Wie wäre es mit Jeans und einem Hemd vom künftigen Papa? Auch die Location sollte immer gleich sein. So kann man jeden Monat ein Bild an ein und derselben Stelle machen. Nicht nur von vorne, sondern natürlich auch im Profil. So kann man das Wachsen des Bauches toll festhalten. Tipp Achte bei dem Ort darauf, dass Du genügend Licht zur Verfügung hast. Gerade im Winter ist es in den Zimmern schnell dunkel. Achte auf einen ruhigen, gleichmäßigen Hintergrund, damit Du und Dein Bauch im Vordergrund stehen.

Möchtest Du Dich doch lieber beim Shooting nicht um alles selber kümmern müssen, kannst du mich gerne anschreiben und wir vereinbaren einen Termin für Dein Fotoshooting – egal ob im Studio oder Outdoor.  

Weitere Beiträge